19 September 2022

Katars Botschafter nimmt an einer Menschenrechtskonferenz in Deutschland teil


Berlin, der 19. September /QNA/ Seine Exzellenz Scheikh Abdullah bin Mohammed bin Saoud Al-Thani, Botschafter des Staates Katar in der Bundesrepublik Deutschland, nahm in Frankfurt am Main an der Menschenrechtskonferenz in der Akademie des Deutschen Fußballverbundes teil.
Seine Exzellenz der Botschafter stellte auch die zuletzt positiven Veränderungen im Bereich der Arbeiterrechte im Staat Katar fest, dass er seine Türen für alle Menschenrechtsorganisationen und Gewerkschaften geöffnet und ein Büro der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) eröffnet habe, und bemerkte, dass diese Organisationen ihre Aufgaben dank der Kooperation des Staates mit großer Zufriedenheit wahrgenommen hätten.
Er war stolz auf die Errungenschaften des Staates, der im Nahen Osten zum Vorbild geworden war, wie die Abschaffung des Sponsorensystems, die Einführung eines Mindestlohns, von dem rund 242.000 Arbeiter profitierten, und die Garantie des freien Wechsels des Arbeitnehmers ohne die Zustimmung der Arbeitgeber.
Katar hatte 14 Visazentren in Nepal, Pakistan, Indonesien, Bangladesch, Sri Lanka, auf den Philippinen und in Tunesien eingerichtet.
Katar heißt jedes Publikum willkommen. Wir hoffen, dass die Ausrichtung der Weltmeisterschaft durch Katar ein historisches Vorbild für alle zukünftigen internationalen Turniere und Ereignisse sein wird.
X

Cookies helfen uns, Ihre Erfahrung auf unser Website zu verbessern.<br />

Während der Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Bestätigen