21 September 2022

Qatar Energy und General Electric erstellen einen Plan für die Kohlenstoffverringerung

Lokale

Doha, der 21 September /QNA/ Qatar Energy hat eine Absichtserklärung mit General Electric (GE) unterzeichnet, um gemeinsam einen Fahrplan zur CO2-Abscheidung für den Energiesektor in Katar zu entwickeln.
Der Zweck der Absichtserklärung besteht darin, die Machbarkeit der Entwicklung eines Kohlenstoffdrehkreuzes im Weltmaßstab in Ras Laffan Industrial City zu untersuchen, wo bereits heute mehr als 80 GE-Gasturbinen stehen.
S.H. Staatsminister für Energieangelegenheiten, der Präsident und CEO von Qatar Energy, Eng. Saad bin Sherida Al Kaabi, war Zeuge der Unterzeichnung der Absichtserklärung.
Bei dieser Gelegenheit betonte Minister Al Kaabi das starke Engagement von Qatar Energy bei der Abschwächung der Auswirkungen des Klimawandels.
"Diese Absichtserklärung bekräftigt die Nachhaltigkeitsstrategie von Qatar Energy und unsere Bemühungen um die Umsetzung wirksamer Maßnahmen zur Emissionsreduzierung und zur Erzeugung sauberer Energie unter Einsatz der neuesten bewährten Technologien zur Emissionsreduzierung. Wir freuen uns, mit GE als strategischem Partner zusammenzuarbeiten, um alle verfügbaren Wege zu beschreiten, einschließlich des Einsatzes sauberer Energieträger wie Wasserstoff als Brennstoff für Gasturbinen in Verbindung mit effizienten und erschwinglichen Technologien zur Kohlenstoffabscheidung aus solchen Turbinen, und zwar in einem noch nie dagewesenen Ausmaß, um eine erhebliche Verringerung der CO2-Emissionen zu erreichen", so Minister Al Kaabi.
Joseph Anis, Präsident und CEO von GE Gas Power Europe, Middle East and Africa, sagte seinerseits: "Qatar Energy hat eine klare Vision, den Übergang zu einer kohlenstoffärmeren Industrielandschaft anzuführen. GE fühlt sich geehrt, die Entwicklung der Energieinfrastruktur in Katar seit Jahrzehnten zu unterstützen, und wir freuen uns, mit Qatar Energy auf ihrem Weg zur Nachhaltigkeit zusammenzuarbeiten. Die Erforschung von Technologien vor der Verbrennung, wie z. B. die Verwendung von kohlenstoffarmen Brennstoffen zur Stromerzeugung, und von Technologien nach der Verbrennung, wie z. B. die Kohlenstoffabscheidung und -sequestrierung, können die CO2-Emissionen der Anlagen von Qatar Energy möglicherweise erheblich reduzieren. Mit Blick auf die Zukunft hat Katar die Möglichkeit, ein führender globaler Akteur in den Bereichen Wasserstoff, Ammoniak und CCS zu werden, indem es dazu beiträgt, diese Technologien für den Rest der Welt zu erproben und zu verbreiten". Qatar Energy hat vor kurzem seine Nachhaltigkeitsstrategie aktualisiert, die zahlreiche Initiativen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen vorsieht, darunter Vorreiterinitiativen wie die weitere Einführung von Technologien zur Kohlenstoffabscheidung und -sequestrierung, mit denen bis zum Jahr 2035 in Katar über 11 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr abgeschieden werden sollen. Es wird erwartet, dass diese Projekte die Kohlenstoffintensität der katarischen LNG-Anlagen um 35 Prozent und der vorgelagerten Anlagen um 25 Prozent senken werden (im Vergleich zu den bisherigen Zielen von 25 Prozent bzw. 15 Prozent) und Katars Engagement für die verantwortungsvolle Bereitstellung von sauberem LNG in großem Maßstab zur Unterstützung der Energiewende untermauern.
Der Fahrplan umfasst die Entwicklung von Kohlenstoffabscheidung und -sequestrierung, die Nutzung von Wasserstoff und die potenzielle Verwendung von Ammoniak in GE-Gasturbinen, um deren Kohlenstoffemissionen zu reduzieren.
X

Cookies helfen uns, Ihre Erfahrung auf unser Website zu verbessern.<br />

Während der Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Bestätigen