22 September 2022

Katar sichert 12 Millionen Dollar für humanitäre Hilfe am Horn von Afrika zu

 

New York, der 21. September /QNA/ Der Staat Katar hat 12 Mio. USD für humanitäre Hilfe am Horn von Afrika zugesagt und darauf hingewiesen, dass Millionen von Menschen in dieser Region vom Hungertod bedroht sind und durch die sich verschlechternden Bedingungen aufgrund von Dürre, Ernährungsunsicherheit und Unterernährung vor großen Herausforderungen stehen.

Diese Feststellung traf der stellvertretende Außenminister für regionale Angelegenheiten, Dr. Mohammed bin Abdulaziz bin Saleh Al Khulaifi, in einer Rede, die er am Mittwoch auf dem hochrangigen Side Event hielt: Reaktion auf die dringenden humanitären Bedürfnisse am Horn von Afrika. Die Veranstaltung wurde vom Staat Katar zusammen mit Italien, den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich in Zusammenarbeit mit dem Büro der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) anlässlich der 77. Tagung der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York ausgerichtet.
Bei seiner Rede sagte der stellvertretende Außenminister für regionale Angelegenheiten, Dr. Mohammed bin Abdulaziz bin Saleh Al Khulaifi, dass die kollabierte Situation und der große humanitäre Bedarf am Horn von Afrika ein kontinuierliches Engagement und dringende Maßnahmen der internationalen Gemeinschaft erfordern, um die Menschen zu erreichen, die dringend Hilfe benötigen, die Risiken zu verringern und die Widerstandsfähigkeit der Bevölkerung zu stärken.
Seine Exzellenz betonte, dass der Staat Katar bei der Bewältigung der humanitären Herausforderungen sehr auf die Zusammenarbeit mit der internationalen Gemeinschaft bedacht sei, und bekräftigte, dass Katar der Bereitstellung von humanitärer Hilfe und Entwicklungshilfe, insbesondere in den bedürftigsten Gebieten, höchste Priorität einräume.
Er erläuterte, dass dieser Ansatz eine wesentliche Säule der Politik des Staates Katar darstelle, und verwies in diesem Zusammenhang auf die führende Rolle des Landes bei der Bereitstellung humanitärer Hilfe sowie auf die zahlreichen Initiativen und Bemühungen in diesem Bereich, die auf der Grundlage seiner moralischen Verantwortung und Verpflichtungen durchgeführt werden.
Der stellvertretende Außenminister für regionale Angelegenheiten brachte den Stolz Katars zum Ausdruck, eines der prominentesten Länder zu sein, die die Vereinten Nationen in vielen Bereichen unterstützen, und verwies auf die Zusage des Qatar Fund for Development (QFFD) und seiner Partner im Jahr 2021, nachhaltige Entwicklung und humanitäre Hilfe zu finanzieren, die das Leben von Menschen in 47 Ländern auf der ganzen Welt, insbesondere in Ländern am Horn von Afrika, verändert hat.
Darüber hinaus hat der QFFD in Zusammenarbeit mit dem Roten Halbmond von Katar damit begonnen, zwei Jahre lang die Bereiche Gesundheit, Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene in Somalia zu unterstützen. In Zusammenarbeit mit einer Reihe von Institutionen des Staates Katar finanziert und implementiert der QFFD außerdem zahlreiche Entwicklungsprojekte in verschiedenen Sektoren in Somalia, darunter Infrastruktur, Bildung und wirtschaftliche Stärkung, fügte Seine Exzellenz hinzu.

S.E. Dr. Mohammed bin Abdulaziz bin Saleh Al Khulaifi äußerte auch den Stolz Katars, vom 5. bis 9. März 2023 Gastgeber des zweiten Teils der 5. Konferenz der Vereinten Nationen über die am wenigsten entwickelten Länder (LDC5) zu sein, und betonte, wie wichtig es sei, die Fähigkeit der am wenigsten entwickelten Länder zu verbessern, komplexe und unerwartete Notsituationen, wie die aktuellen Krisen am Horn von Afrika, zu bekämpfen. Er betrachtete die Konferenz als eine wichtige Gelegenheit, das Leben der Menschen in den am meisten gefährdeten Ländern zu verwandeln.
Der stellvertretende Außenminister für regionale Angelegenheiten betonte, dass Solidarität und multilaterale Maßnahmen heute wichtiger denn je seien. Der Staat Katar werde sich auch in Zukunft für eine harmonische humanitäre Arbeit einsetzen und habe es sich zur Priorität gemacht, weiterhin einen großen Beitrag zur Linderung menschlichen Leids zu leisten, insbesondere für die am meisten gefährdeten Gruppen.
Er drückte die tiefe Dankbarkeit des Staates Katar gegenüber allen humanitären Helfern aus, die weiterhin unermüdlich arbeiten, um Millionen von Menschen auf der ganzen Welt dringend benötigte humanitäre Hilfe zukommen zu lassen, und betonte, dass ihre lobenswerten Bemühungen eine Inspiration für alle sind.


X

Cookies helfen uns, Ihre Erfahrung auf unser Website zu verbessern.<br />

Während der Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Bestätigen