22 September 2022

Katar verpflichtet sich, zusätzlich 1 Million USD zur Unterstützung der Rettungsmaßnahmen des FSO Safer Tankers zur Verfügung zu stellen


Der Staat Katar kündigte eine weitere Zusage in Höhe von 1 Mio. USD an, um die von den Vereinten Nationen koordinierten Rettungsmaßnahmen zur Verhinderung des katastrophalen Auslaufens des Öltankers FSO Safer mit insgesamt 3 Mio. USD zu finanzieren.
Die stellvertretende Außenministerin Lolwah bint Rashid Al Khater gab diesen Hinweis vor einer hochrangigen Konferenz über die Verhinderung einer Ölverschmutzung im Roten Meer durch den Tanker "Safer" anlässlich der 77.
Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York. Ihre Exzellenz teilte mit, dass der Staat Katar bei der vom Königreich der Niederlande und den Vereinten Nationen ausgerichteten Spendenzeremonie im vergangenen Mai eine Spende von zwei Millionen Dollar als dringende Hilfestellung für den Plan angekündigt habe.
Ihre Exzellenz brachte die tiefe Besorgnis Katars über den Status des Tankers zum Ausdruck und wies darauf hin, dass die fehlende Finanzierung bereits zu einer Verzögerung des Beginns der Mission und zu einer Verschiebung der Aktivitäten auf den kommenden Oktober geführt habe, was wiederum das Risiko der Operation erhöhe.
Die stellvertretende Außenministerin erläuterte, dass die derzeitige Situation des vor der jemenitischen Küste liegenden Tankers Safer ein dringendes und sofortiges Eingreifen erfordere, und lobte die schnelle Reaktion der Vereinten Nationen, um die Bedrohung zu entschärfen und internationale Unterstützung zu sichern.
Ihre Exzellenz wies darauf hin, dass die mögliche Ölverschmutzung zu einer Umweltkatastrophe führen würde, die das Leben und die Lebensgrundlage zahlreicher Menschen sowie die reiche biologische Vielfalt des Roten Meeres gefährden würde, und führte aus, dass die Umweltschäden hohe wirtschaftliche Kosten für die Region nach sich ziehen würden.
X

Cookies helfen uns, Ihre Erfahrung auf unser Website zu verbessern.<br />

Während der Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Bestätigen