14 Januar 2023

UNRWA -Medienberater zu QNA: Katar spielte eine zentrale Rolle dabei, dass die Agentur die Belastung der palästinensischen Flüchtlinge lindern konnte



Gaza, 14. Januar /QNA/ - Adnan Abu Hasna, Medienberater des Hilfswerks der Vereinten Nationen für Palästinaflüchtlinge (UNRWA), bestätigte, dass der Staat Katar eine zentrale Rolle bei der Unterstützung der Bemühungen des Hilfswerks und der Deckung seines Bedarfs im vergangenen Jahr gespielt hat, damit es seine Aufgabe gegenüber den palästinensischen Flüchtlingen erfüllen konnte.

In Äußerungen an die katarische Nachrichtenagentur (QNA) wies Abu Hasna auf die Reaktion Katars auf den dringenden Aufruf hin, den das UNRWA vor kurzem gestartet hatte. Dies geschah durch die Ankündigung des "Qatar Fund for Development" im Dezember letzten Jahres, einen Soforthilfebeitrag zu leisten, um die Finanzierungslücke des Hilfswerks zu schließen und die zentrale Rolle des Hilfswerks am Ende des Jahres zu stärken. Das Hilfswerk soll die Rechte der gefährdeten palästinensischen Flüchtlinge schützen und deren dringende und unmittelbare Bedürfnisse befriedigen.

Er wies darauf hin, dass das internationale Hilfswerk im laufenden Jahr angesichts des Anstiegs der Zahl der palästinensischen Flüchtlinge und der Zunahme ihrer Bedürfnisse vor großen Herausforderungen steht, und erklärte, dass sich die jüngsten Statistiken über die Zahl der beim UNRWA in seinen fünf Einsatzgebieten registrierten Flüchtlinge auf sechs Millionen neunhunderttausend Flüchtlinge belaufen, zu denen noch 700.000 weitere registrierte Begünstigte hinzukommen. .

Er sagte, dass die Generalversammlung der Vereinten Nationen mit überwältigender Mehrheit für eine Verlängerung des Mandats des UNRWA um drei Jahre ab Juni 2023 gestimmt habe und dass es nun darum gehe, die große internationale und politische Unterstützung in eine tatsächliche Finanzierung der Programme des Hilfswerks umzusetzen, um die Fortsetzung seiner Dienste für Millionen von Flüchtlingen in den fünf Einsatzgebieten zu gewährleisten.Er wies darauf hin, dass das Hilfswerk vor einer großen Herausforderung stehe, um seine Dienste im laufenden Jahr in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Ernährung und Bezahlung der Mitarbeitergehälter fortzusetzen.

Der Medienberater des Hilfswerks der Vereinten Nationen für Palästinaflüchtlinge bestätigte, dass das UNRWA das Jahr 2022 mit dem größten Finanzdefizit seiner Geschichte abgeschlossen hat, das sich auf 80 Mio. USD beläuft, was den Haushalt für das Jahr 2023 zusätzlich belastet und die Herausforderungen vergrößert, die bewältigt werden müssen, um die Dauerhaftigkeit der Dienstleistungen und Programme zu gewährleisten.


X

Cookies helfen uns, Ihre Erfahrung auf unser Website zu verbessern.<br />

Während der Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Bestätigen