21 Januar 2023

Der Staat Katar verurteilt aufs Schärfste die Erlaubnis der schwedischen Behörden, den Heiligen Koran vor der Botschaft der Türkei in Stockholm zu verbrennen


Doha, den 21. Januar /QNA/ Der Staat Katar verurteilt aufs Schärfste die Erlaubnis der schwedischen Behörden, den Heiligen Koran vor der Botschaft der Türkei in Stockholm zu verbrennen, und betont, dass dieser scheußliche Vorfall ein Akt der Verhetzung und eine ernsthafte Provokation für die Gefühle von mehr als 2 Milliarden Muslimen in der Welt sei.

In seiner Erklärung bestätigte das Außenministerium, dass Katar alle Formen von Hassreden aufgrund des Glaubens, der Rasse oder der Religion, Islamophobie und die Integration der Religion bei der politischen Streitigkeiten völlig zurückweise. Daneben warne es davor, dass Hassaktionen gegen den Islam und islamfeindliche Äußerungen die Moslems verletzen werden. In diesem Zusammenhang rief sie die internationale Staatengemeinschaft dazu auf, ihrer Verantwortung gegenüber Hass, Diskriminierung, Aufstachelung und Gewalt zu tragen, und unterstrich die Wichtigkeit der Achtung der Prinzipien des Dialogs und der gemeinsamen Annäherung.
Das Ministerium bekräftigte die uneingeschränkte Unterstützung Katars für die Werte der Toleranz und des Zusammenlebens sowie seinen festen Willen, die Grundlagen des internationalen Friedens und der Sicherheit durch Dialog und gegenseitiges Verständnis zu verwirklichen.
X

Cookies helfen uns, Ihre Erfahrung auf unser Website zu verbessern.<br />

Während der Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Bestätigen