25 Januar 2023

Aspire Zone als Gastgeber für die Weltmeisterschaft im Beachvolleyball

Lokale
Doha, den 24. Januar /QNA/ Der letzte Schritt in der ersten Saison der Beach Pro Tour wird erfolgen, wenn die 20 besten Beachvolleyball-Teams der Welt zwischen dem 26. und 29. Januar in Doha um den Titel des Weltmeisters 2022 kämpfen. Der Rundgang wird im Sportkomplex Aspire Park geführt.
Die Veranstaltung wird unter der Aufsicht des Internationalen Volleyball-Verbandes und in Zusammenarbeit mit der Qatar Volleyball Association (QVA) und Aspire Zone organisiert, die die Ausrichtung der Weltmeisterschaft für drei Jahre, beginnend im Januar 2023, übernimmt.
Die 10 teilnehmenden Mannschaften pro Geschlecht starten nach einer unvergesslichen ersten Saison der Beach Pro Tour, die im März 2022 begann und im Dezember ihren Abschluss fand. Insgesamt wurden 47 Veranstaltungen auf der ganzen Welt ausgetragen, wobei die Zuschauer begeistert waren.
Acht der Teams haben sich dank ihrer guten Leistungen auf der Beach Pro Tour 2022 (Stand: 5. Dezember) einen Platz im Aspire Park Sportkomplex gesichert, zwei weitere Teams werden durch sogenannte "Wildcards" ergänzt.
Die Sieger des Finales werden zu Beach-Pro-Tour-Champions 2022 gekrönt und erhalten jeweils ein Preisgeld von 150.000 US-Dollar von der gesamten Preisgeldsumme in Höhe von 800.000 US-Dollar.
Bei den Männern sind die Favoriten Ahmed Tijan und Cherif Younousse topgesetzt. Die beiden Katarer werden den Beach-Volleyball-Fans ein spannendes Turnier bieten. Sie sind mit den Olympiasiegern und Weltmeistern aus Norwegen, Anders Mol und Christian Sorum, sowie einer Reihe von Teams, die bereits Beach-Pro-Tour-Turniere 2022 gewonnen haben, stark favorisiert.
Die chilenischen Cousins Marco und Esteban Grimalt, die im Juli den Elite16-Titel in Gstaad gewannen, und das gerade erst wiedervereinte italienische Duo Adrian Carambula und Alex Ranghieri erhielten eine "Wildcard".
Teilnehmende Herrenteams: Cherif/Ahmed (Katar), A. Mol/C. Sorum (Norwegen), Brouwer/Meeuwsen (Niederlande), George/Andre (Brasilien), Bryl/Losiak (Polen), Nicolai/Cottafava (Italien), Perusic/Schweiner (Tschechische Republik), E. Grimalt/M. Grimalt (Chile), Renato/Vitor Felipe (Brasilien), Carambula/Ranghieri (Italien).
Bei den Frauen stehen die brasilianischen Weltmeisterinnen Eduarda 'Duda' Santos Lisboa und Ana Patricia Silva Ramos an der Spitze, die 2022 fünf Elite16-Medaillen gewannen, darunter Gold in Gstaad und in Uberlandia.
Die beiden werden Konkurrenz von Barbara Seixas und Carolina Solberg haben, einem der beständigsten Teams auf dem Rundgang 2022, sowie von Katja Stam und Raisa Schoon aus den Niederlanden, einem weiteren Team, das in dieser Saison zwei Elite16-Titel gewonnen hat.
Die beiden Damen-Wildcards wurden an neu gebildete Paare vergeben. Die Weltmeisterin von 2019, Sarah Pavan, und die Vizeweltmeisterin von 2021, Sophie Bukovec aus Kanada, werden in Doha ihr Debüt auf der Beach Pro Tour erleben. Die zweite Wildcard geht an Kelly Cheng und Sara Hughes aus den Vereinigten Staaten, die sich gegen Ende der Saison wieder zusammenfanden und in Torquay gleich zwei Events gewannen.
Die teilnehmenden Frauenteams: Duda/Ana Patricia (Brasilien), Barbara/Carol (Brasilien), Stam/Schoon (Niederlande), Clancy/Mariafe (Australien), Anastasija/Tina (Lettland), Huberli/Brunner (Schweiz), Tillmann/Muller (Deutschland), Nuss/Kloth (USA), Hughes/Cheng (USA), Pavan/Bukovec (Kanada).
X

Cookies helfen uns, Ihre Erfahrung auf unser Website zu verbessern.<br />

Während der Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Bestätigen